spinner

Staatskapelle Berlin

Staatskapelle Berlin
© Monika Rittershaus
×
Schubert | Beethoven
Mit seiner Sinfonia eroica legte Ludwig van Beethoven 1803 ein epochales Werk vor, das die bisherigen Standards der Gattung ausser Kraft setzte. Schon die ersten beiden Sätze dauern länger als eine ganze Haydn-Sinfonie. Die wie Stützpfeiler eingerammten Eröffnungsakkorde und die schneidenden Dissonanzen, die Beethoven im Kopfsatz platziert, wirkten wie ein Schock auf das damalige Publikum. Und das Pathos der «Marcia funebre», die Anklänge an die Revolutionsmusik und die ideologische Überhöhung des Finales, das auf den Prometheus-Mythos anspielt, eröffneten aussermusikalische Botschaften. Manch einem Zeitgenossen ging das zu weit. Der junge Franz Schubert etwa legte 1816 mit seiner Fünften die Antithese vor: eine Sinfonie in schlanker Besetzung und einem an Mozart orientierten Klangbild. Und doch muss sich Schubert damit vor Beethoven keineswegs verstecken. Die anmutige Melodik und die spielerische Agilität seiner Musik, ihre Natürlichkeit und kunstvolle Einfachheit weisen den damals erst 19-jährigen Komponisten ebenfalls als Meister seines Metiers aus.

Franz Schubert (1797–1828)
Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 Sinfonia eroica

Gut zu wissen

Datum
Freitag, 27. August 2021 19:30
Lokalität
KKL Kultur- und Kongresszentrum Luzern
Europaplatz 1
6005 Luzern
Preis
CHF 290.00 / 190.00 / 130.00 / 40.00
Kontakt
Lucerne Festival
Hirschmattstrasse 13
6003 Luzern
+41 (0)41 226 44 00
Homepage
https://www.lucernefestival.ch/de/programm/staatskapelle-berlin-daniel-barenboim/1651
Export
Event in iCal/Outlook exportieren
 

Veranstaltungsort

KKL Kultur- und Kongresszentrum Luzern
Europaplatz 1
6005 Luzern