spinner

Verrückt 2

25
Aug.2021
Verrückt 2
×
Begegnet sind sie sich nie. Auch Zeugnisse einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Werk des jeweils anderen fehlen. Dabei verbindet Ludwig van Beethoven und Friedrich Hölderlin weit mehr...
Begegnet sind sie sich nie. Auch Zeugnisse einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Werk des jeweils anderen fehlen. Dabei verbindet Ludwig van Beethoven und Friedrich Hölderlin weit mehr als nur ihr Geburtsjahr 1770: Beide reizten sie die Möglichkeiten ihrer Kunst formal wie inhaltlich aus, beide sprengten sie die ästhetischen Konventionen ihrer Zeit. Und beide waren sie am Ende ihres Lebens isoliert – Beethoven durch seine Taubheit, Hölderlin im Tübinger Turm, wo er nach einem psychischen Zusammenbruch unglaubliche 36 Jahre verbrachte. Wie Kristalle funkeln im Spätwerk der beiden Künstler die Bagatellen op. 126 und die sogenannten Turm-Gedichte: kondensiert und konzentriert, eine Summe ziehend. Stellt man sie nebeneinander, werden verblüffende Korrespondenzen sichtbar, befruchten sich Beethovens musikalische Sprachlichkeit und Hölderlins dichterische Klanglichkeit gegenseitig. «Von einem grossen Mann ist alles interessant, und die Kleinigkeiten desselben sind es nicht am wenigsten», wusste schon Jean Paul.

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Sechs Bagatellen für Klavier op. 126

Friedrich Hölderlin (1770–1834)
In lieblicher Bläue blühet
Späte Gedichte

Gut zu wissen

Datum
Mittwoch, 25. August 2021 12:15
Lokalität
Lukaskirche Luzern
Morgartenstrasse 16
6003 Luzern
Homepage
https://www.classicpoint.net/de/verrueckt-2/123192
Export
Event in iCal/Outlook exportieren
 

Veranstaltungsort

Lukaskirche Luzern
Morgartenstrasse 16
6003 Luzern