spinner

Bramboden-Napf

Route
Wanderung
Länge
7.0 km
Dauer
2 ½ h
Tourendetails
Tourendetails
Bramboden-Napf
Sicht vom Napf auf die Berner Alpen
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch
Bramboden-Napf
Ausblick auf die Entlebucher Hügellandschaft
Foto: Anja Bieri (UNESCO Biosphäre Entlebuch), UNESCO Biosphäre Entlebuch
Bramboden-Napf
Luftaufnahme des Änzilochs
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch
Bramboden-Napf
Foto: Anja Bieri (UNESCO Biosphäre Entlebuch), Region Luzern-Vierwaldstättersee
Bramboden-Napf
Verschnaufpause kurz vor dem Napf
Foto: Anja Bieri (UNESCO Biosphäre Entlebuch), UNESCO Biosphäre Entlebuch
Bramboden-Napf
Auf dem Weg vom Bramboden Richtung Napf
Foto: Anja Bieri (UNESCO Biosphäre Entlebuch), UNESCO Biosphäre Entlebuch
Bramboden-Napf
Aussichtsplattform vor dem Berghotel Napf
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch
Bramboden-Napf
Abendstimmung beim Berghotel Napf
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch
×
Der Napf - aus der Ferne ist er als unscheinbarer Hügel zu erkennen. Doch bietet er eine unvergleichliche Aussicht. Die Route von Bramboden bietet Ihnen faszinierende Einblicke in die Hügelwelt von Entlebuch und dem Emmental.
Einen Blick auf der Wanderkarte zeigt Ihnen, dass der Napf geradezu sternförmig mit Wanderwegen erschlossen ist.  Der Aussichtspunkt an der bernisch-luzernischen Grenze ist jedenfalls von beiden Seiten her bestens erschlossen. Erreichbar ist er aber nur zu Fuss. Ausgangspunkt unsere Route ist Bramboden.  Von der Kirche führt Sie die Wanderroute zunächst auf einem Strässchen, schon bald aber auf Kieswegen Richtung Westen, an verschiedenen Höfen vorbei bis zur Kantonsgrenze, wo sie nach Norden schwenkt. Kurze Aufstiege wechseln immer wieder mit längeren ebenen Partien, die schöne Ausblicke in die vielfältig strukturierte Landschaft des Napfgebiets gewähren: Tief eingeschnittene Gräben wechseln sich mit bewaldeten Steilhängen und schmalen, aber sonnigen Eggen ab. Über den Trimlegrat erreichen Sie die Stächelegg, wo sich ein eindrücklicher Tiefblick ins Änziloch bietet. Nach der Sage hausen hier böse Geister, die besonders zu Gewitterzeiten ihr Unwesen treiben. Nach einem letzten Anstieg gelangen Sie auf den Napf.

Technische Details

Art der Tour
Wanderung
Start der Tour
Dorf Bramboden
Ende der Tour
Napf
Schwierigkeit
Mittel
Kondition
3 / 6
Aufstieg
382 m
Abstieg
33 m
Beste Jahreszeit
Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober
Wegbeschreibung
Bramboden - Hofarni - Oberratshuse - Stächelegg - Napf
Literatur

Die Broschüre «Wandern - Wandervorschläge in der UNESCO Biosphäre Entlebuch» erhalten Sie im Biosphärenzentrum oder im Broschüren-Shop auf www.biosphaere.ch

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk, Regenjacke & genügend Trinkwasser für unterwegs gehören zu jeder Wanderung.

Weitere Tipps zum sicheren Wandern, Informationen zu Mutterkuhherden und Herdenschutzhunden und vieles mehr gibt es auf der Webseite der Schweizer Wanderwege.    

Tipp des Autors
Übernachten Sie in einem der Holziglus bei der Schwesteregg (Romoos).
Export
GPX Download

Höhenprofil

Gut zu wissen

Parken
Mehrere kostenlose Parkplätze stehen in Bramboden zur Verfügung.
Anreise / Rückreise

Die UNESCO Biosphäre Entlebuch liegt im Herzen der Schweiz, zentral zwischen Bern und Luzern. Sie erreichen Bramboden über die Hauptstrasse 10 Richtung Entlebuch und von dort Richtung Doppleschwand. Nach einer langen Gerade folgt eine steile Linkskurve, nach welcher auf der linken Seite eine Abzweigung erfolgt. Biegen Sie links ab und folgen Sie ab hier den Wegweisern nach Bramboden.

Planen Sie Ihre Route mit Hilfe des Google Routenplaners.

Erreichbar mit Bus und Bahn
Nein
Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem öffentlichen Verkehr erreichen Sie Bramboden via Hasle (Bahnlinie Bern-Luzern.  Ab Hasle fahren Sie mit dem Postauto bis nach Bramboden "Kirchplatz". Planen Sie Ihre Reise mit dem Fahr SBB Onlineplan.

Weitere Informationen und Links

Tourismusbüro Romoos
Dorf 32
6113 Romoos
Telefon +41 (0)41 480 28 00
www.romoos.ch