spinner

Steinbock-Trek Brienzer Rothorn

Route
Wandern
Länge
21.8 km
Dauer
7 ½ h
Steinbock-Trek Brienzer Rothorn
Steinböcke oberhalb des Brienzersees
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, CC BY, Maurin Bisig
Steinbock-Trek Brienzer Rothorn
Steinböcke hautnah erleben auf dem Steinbock-Trek
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, CC BY, Maurin Bisig
Steinbock-Trek Brienzer Rothorn
Über die schroffen Grate auf das Brienzer Rothorn
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, CC BY, Maurin Bisig
Steinbock-Trek Brienzer Rothorn
Entspannung beim Fischerparadies Eisee
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, CC BY, Maurin Bisig
Steinbock-Trek Brienzer Rothorn
Steinbock Kolonie auf dem Brienzer Rothorn
Foto: Sörenberg Flühli Tourismus, CC BY-ND, Fotograf: Maurin Bisig
×

Die schönste Gratwanderung mit einem unglaublichen Panorama!

Steile Felsen, schroffe Grate, Geröllhalden und felsdurchzogene alpine Weideflächen – in Sörenberg führt der zweitägige «Steinbock Trek» durch wunderschöne Naturlandschaften zu den Überlebenskünstlern des Hochgebirges und lässt dabei herzliche Gastfreundschaft erfahren. Nach vollbrachtem Aufstieg von der Rossweid zum Lattgässli gehts entlang der spektakuläre Gratwanderung zum Gipfel des Brienzer Rothorns, wo sich auf 360° Grad ein bezauberndes Panorama eröffnet. Tief unten im Tal ruht der türkisblaue Brienzersee und die nostalgisch pfeiffende Dampfbahn erklimmt den Berg von der Berner Seite. Im Hintergrund erhebt sich die gewaltige, steinerne Kette der schneebedeckten Schweizer Alpen. Es ist ein Rundblick, der auch am zweiten Tag des Steinbock-Treks, der über den Eiseesattel und Arnihaagen zurück nach Sörenberg führt, allgegenwärtig ist. Doch zuvor erwartet Sie noch ein Erlebnis der ganz besonderen Art: ein Abend im heimeligen Berghaus Eisee, wo man auch einen seelenruhigen Schlaf findet um genügend Kraft für die nächste Etappe zu tanken.

Nach einem ausgiebigen Frühstück folgt man der Beschilderung auf den Eiseesattel und kann von dort beobachten, wie die morgendliche Frischmilch von der Alp über die Köpfe hinab zur Käserei schwebt. In den steilen Geröllhalden sind oftmals Steingeissen unterwegs. Der Weg führt weiter zum Arnihaaggen, der – nach einem kurzen Aufstieg – auch schon wieder Geschichte ist. Beim Abstieg durchquert man interessante Schieferstrukturen. Die wunderschöne Rundsicht zu den Berner Alpen und der Blick auf den türkisblauen Brienzersee ist bis zur Steinmanndli-Figur kurz vor dem Berghaus Schönbüel ersichtlich. Über Schönbüel, Fontanen und die Jänzimatt geht es zurück nach Sörenberg. Alternativ fährt ab dem Glaubenbielenpass auch das Postauto zurück nach Sörenberg, aber Achtung, es fahren nur wenige Kurse pro Tag.

Wer die Natur liebt, der kommt am Brienzer Rothorn auf seine Kosten. Vor hundert Jahren wurde der ausgerottete Steinbock wieder angesiedelt, unter anderem am Brienzer Rothorn. Und die Kolonie hat sich prächtig entwickelt. Wegen der Nähe zum Jagdbanngebiet Augstmatthorn beobachtet man hier besonders viele Steinböcke. Aber auch ein Rudel Gämsen können Sie erblicken. Und nicht selten schrauben sich Steinadler im Aufwind hoch.

Technische Details

Art der Tour
Wandern
Start der Tour
Sörenberg, Talstation Gondelbahn Rossweid
Ende der Tour
Sörenberg, Talstation Luftseilbahn Brienzer Rothorn
Schwierigkeit
Mittel
Kondition
4 / 6
Aufstieg
1180 m
Abstieg
1486 m
Beste Jahreszeit
Juni, Juli, August, September, Oktober
Wegbeschreibung

Rossweid - Blattenegg - Lättgässli - Brienzer Rothorn - Eisee - Eisesattel - Arnihaaggen - Schönbüel -  Fontanen -  Jänzimatt - Sörenberg

Sicherheitshinweise

Die Wanderung erfordert Trittsicherheit!

Ausrüstung

Richtiges Schuhwerk und die nötige Kondition sind Voraussetzung. Wir empfehlen Ihnen zudem, einen Feldstecher sowie auch Proviant für Unterwegs mitzubringen.

Tipp des Autors

Nehmen Sie unbedingt ein Feldstecher mit auf die Tour! Die beste Zeit für die Tierbeobachtung ist in der Morgen- oder Abenddämmerung.

Export
GPX Download

Höhenprofil anklicken

Gut zu wissen

Parken

Kostenlose Parkplätze bei der Talstation Gondelbahn Rossweid.

Erreichbar mit Bus und Bahn
Ja
Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Schüpfheim, von dort mit dem PostAuto nach Sörenberg, Post.

Weitere Informationen und Links

Berghaus Eisee
6174 Sörenberg
Telefon +41 (0)33 951 40 14
E-Mail eiseesoerenberg.ch
www.steinbock-trek.ch