spinner

Geführte Wanderungen

1 / 2
2 / 2
×

Entdecken Sie auf den geführten Hike & Trek-Wanderungen die Vielfalt und Schönheit der Bergwelt in der Zentralschweiz. Martin Tanner, Ihr erfahrener Bergwanderführer VBV, zeigt Ihnen die schönsten Plätze und Landschaften und erklärt Ihnen dabei viel Wissenswertes. Finden Sie hier die zahlreichen 1- und 2- Tageswanderungen mit oder ohne SAC-Hüttenübernachtung. 

8 Vorschläge für leichte geführte Tageswanderungen

Die folgenden 8 leichten Wanderungen befinden sich im Voralpengebiet der  Zentralschweiz. Die Preise verstehen sich inklusive MwSt.

Waldstätterweg: Auf dem Waldstätterweg wandern wir entlang des Vierwaldstättersees in 7 reizvollen Tagesetappen von Brunnen auf das Rütli. Je nach Wunsch wählen Sie die eine oder andere oder mehrere Etappen aus.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 585.00

Bürgenstock: Eine spektakuläre Wanderung führt uns von den Bürgenstock-Hotels entlang des Felsenwegs mit sensationellen Aussichten auf die Rigi und einigen Seen. Der  Hammetschwandlift bringt uns am Ende des Felsenwegs sicher und bequem zum Aussichtspunkt Hammetschwand-Gipfel und Bergrestaurant. Der Rückweg zum Ausgangspunkt führt uns über schöne Alpweiden und Waldwege. Die Route in umgekehrter Richtung ist auch möglich. Gesamtdauer 3.5 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 540.00

Schwalmis: Von Beckenried mit der Bergbahn zur Klewenalp (1600 m) und wandern dann in 2.5 h zum Schwalmis hoch. Vom Gipfelkamm (2300 m) gibt es unvergessliche Aussichten auf den Vierwaldstättersee im Norden und auf die Urneralpen mit seinen verschneiten Gipfeln im Süden. Gesamte Wanderzeit: 4 - 5 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 540.00

Jochpass: Dies ist eine der reizvollsten und abwechslungsreichsten Passwanderungen der Zentralschweiz. Von Melchsee-Frutt (1900 m) führt uns der Weg unterhalb des Titlis entlang vier malerischen Seen über den Jochpass (2200 m) entlang des Trüebsees hinunter nach Engelberg (1000 m). Der Zug von Engelberg führt uns durch tiefe Täler, Wälder und entlang  des Vierwaldstättersees nach Luzern. Wanderzeit 6 -7 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 580.00

Bannalper Schonegg und Chaiserstuel: Diese spezielle Tour führt uns von der Bergstation Chrüz (1700 m) über den Bannalper Schonegg-Grat (2250 m), mit einem kurzen Abstecher auf den Chaiserstuel (2400 m), hinunter nach St. Jakob (1000 m) zum Urnersee. Der Grat ist eine der attraktivsten Übergänge aus dem Engelbergertal zum Urnersee. Wanderzeit: 5 - 6 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 585.00

Rund um Küssnacht am See: Weltbekannt wurde der Ortsname hauptsächlich durch Schillers „Wilhelm Tell“. „Durch diese hohle Gasse muss der Landvogt Gessler kommen“, dachte Nationalheld Tell, der dem Vogt eine Falle stellte. Die Höhepunkte unserer   kurzweiligen Wanderung östlich von Küssnacht, werden die Gesslerburg und die Hohle Gasse sein. Wanderzeit: 3 - 3.5 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 450.00

Sunnig Grat: Diese Wanderung verläuft in wildromantischer Landschaft hoch über dem Reusstal vom lieblich gelegenen Arnisee (1400 m) hinauf zur Sunniggrätlihütte (2000 m). Vom auffallenden Blick hinunter ins Reusstal und zum Urnersee werden wir uns wahrlich kaum satt sehen können. Die Wanderzeit hin und zurück wird 4 -5 h sein. Die Seilbahn vom Talort Intschi bringt uns zum Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung. Variante: Falls wir Lust und Energie aufbringen vom Talort zum Arnisee hochzulaufen, benötigen wir gute 2 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 595.00

Weg der Schweiz: Dieser führt uns vom Rütli über Flüelen um den Urnersee nach Brunnen. Die interessante und kurzweilige Wegführung durchzieht sowohl die flachen Uferbereiche, als auch die aufsteigenden Berghänge des Urnersees. Mal sind wir abenteuerlich über in Fels gehauenen Treppenstufen, mal auf angenehmen Wegen vorbei an vielen Rast und Badeplätzen unterwegs. Badekleid nicht vergessen! Wanderzeit Rütli - Flüelen 5-6 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 585.00

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

6 Vorschläge für mittelschwere geführte Tageswanderungen

Die folgenden 6 mittelschweren Wanderungen befinden sich im Voralpengebiet der  Zentralschweiz. Die Preise verstehen sich inklusive MwSt.

Brisen: Von Dallenwil (500 m) mit der Seilbahn hoch zum Kloster Niederrickenbach (1200 m).  Von hier wandern wir über sanfte Alpmatten zum Brisenhaus und weiter zum Steinalper Jochli über den Glattgrat hinauf zur Gipfelpyramide des Brisens (2400 m). Nach ausgiebigem Geniessen des sagenhaften Rundblicks steigen wir hinunter über den Haldigrat  und über Wiesenhänge via Alpboden zurück nach Niederrickenbach. Wanderzeit der Tour rund 7 h.   

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 570.00

Buochserhorn: Diese schöne Rundtour verläuft vom Kloster Niederrickenbach (1200 m) über Alpgelände, entlang Wälder zum grünen Bergkegel über Stans, dem Buochserhorn (1800 m). Auf dem Weg begleiten uns immer wieder Ausblicke ins schöne Engelbergertal. Spannend ist die Aussicht vom Gipfel in die Tiefe. In fast jeder Himmelsrichtung erkennt man Teile des Vierwaldstättersees sowie umliegende Bergspitzen. Der Rückweg zum Kloster führt über sichere Grate, grüne Kuhweiden und breite Alppfade. Die Wanderzeit beträgt rund 5 – 6 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 505.00

Stanserhorn: Es ist der Hausberg von Stans und ist neben Rigi und Pilatus einer der bekanntesten Aussichtsberge in der Zentralschweiz. Das Stanserhorn (1900 m) mit seinem bekannten Drehrestaurant, ist mit der Seilbahn oder über verschiedene Wanderwege von Stans oder Wirzweli (1200 m) locker in 3 h erreichbar. Die Gipfelrundsicht über die gletscherbedeckten Hochalpen im Süden und den vielen Seen des Mittellandes ist absolut phänomenal. Den Abstieg verbringen wir entweder in der Seilbahn oder auf gut ausgebauten Wanderwegen über Alpweiden und durch schattige Wälder nach Stans (450 m). Dauer des Auf- und Abstiegs: 6 -7 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 520.00

Rigi-Kulm: Einer der bekanntesten Berge der Schweiz mit seinem weltberühmten Panorama ist definitiv die Rigi. Schon 1863 führte der englische Reisepionier Thomas Cook erstmals eine Gruppe auf Bergpfaden auf die Rigi (1800 m), dem höchstgelegene Punkt dieses Bergmassivs. Zu der Zeit gab es noch keine Bergbahnen. - Wir nehmen die spannende Nordroute und nicht den Weg, auf dem Thomas Cook mit seiner Gruppe auf die Rigi hochwanderte. Diese Route führt uns von Küssnacht (450 m) auf die Seebodenalp, weiter zu den weitum sichtbaren Felsbändern der Nordseite zur Rigi-Staffel (1600 m) hinauf. Nur eine halbe Stunde später treffen wir dann in Rigi-Kulm ein. Dauer des Aufstiegs 4-5 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 535.00

Rophaien: Riesenhaft überragt der Rophaien (2100 m) bei Flüelen den Urnersee. Der Start zur Bergwanderung beginnt im kleinen Dorf Riemenstalden (1030 m). Ein Forstweg zieht sich durch den Wald, entlang mancher Kehren zu den Hütten von Alplen und  zum verträumten Alplerseelein empor. Das zwischen grünen Weiden, Bäumen und schroffen Felswänden romantisch eingebettete Seelein ist ein Juwel der Voralpenlandschaft und einen der hübschesten Aufenthaltsplätze weit herum. Nach gut 3 h Marsch auf den Gipfel, werden wir für den langen Anstieg von einer gewaltigen  Rundumsicht belohnt. Nach einer verdienten Rast werden wir den Abstieg auf der Aufstiegsroute zurück nach Riemenstalden unter die Füsse nehmen. Dauer des Auf- und Abstiegs: 5 -6 h.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 580.00

Gratwanderung Chlingenstock-Fronalpstock: Zwischen Brunnen und Sisikon ragt mit dichten Waldbereichen und  breiten Felswandbändern der Fronalpstock (1900 m) beinahe senkrecht über dem Urnersee empor. Wenn wir nicht die Sesselbahn Stoos - Chlingenstock nehmen wollen, werden wir in 2-3 h zu Fuss den Chlingenstock (1900 m) erreichen. Von diesem Aussichtberg bis zum Fronalpstock (1900 m) beginnt einer der schönsten Gratwanderungen der Zentralschweiz. Entlang dieses Wegs eröffnet sich uns eine atemberaubende Aussicht auf die Zentralschweizer Berg- und Seenlandschaft. Welch ein Genuss! Vom Fronalpstock geht’s hinunter über Alpweiden zurück zum Sommerkurort Stoos, Ausgangspunkt unserer  5.5 h Wanderung.

Preis für Führung, 1 - 4 Personen: Fr. 580.00

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Engelberg – Rugghubelhütte – Oberrickenbach

Art der Aktivität:       2-Tageswanderung

Ausgangsort:               Engelberg

Anforderungen:          T2 - Bergwandern    

Daten der Tour:          So/Mo, 30. Juni/1. Juli 2019

Dauer der Tour:          1. Tag: 3.5 – 4.5 h, 2. Tag: 3 – 4 h

Übernachtung:            Berghütte                   

Teilnehmer:                 mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:       318.00

Im Preis inbegriffen:  Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Von der Bergstation der Luftseilbahn Engelberg-Ristis steigen wir, begleitet von prächtiger Aussicht, das Alpsträsschen hoch und vorbei am Teufelstein zur Planggenalp. Kurz vor der Rugghubelhütte treffen wir auf das liebliche Nonnen-Seeli.

2. Tag: Von der Hütte führt der Weg über die Schlossstocklücke zur Bannalper Schonegg bis zum Chaiserstuel-Gipfel, einer kreisförmigen Ebene. Umgeben vom eindrucksvollen Bergpanorama gönnen wir uns eine Pause. Zurück zur Bannalper Schonegg über wunderschöne Wiesen unter den Bietstöcken hinab, erblicken wir Urnerstaffel und Bannalpsee. Von der Bergstation Chrützhütte fahren wir mit der Bahn hinunter nach Oberrickenbach. 

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Furen im Gadmental – Windegghütten – Guttannen

Art der Aktivität:        2-Tageswanderung

Ausgangsort:               Wassen

Anforderungen:          T2 - Bergwandern     

Daten der Tour:          So/Mo, 07./08. Juli 2019

Dauer der Tour:         1. Tag: 3 – 4  h, 2. Tag: 5 – 6 h

Übernachtung:           SAC-Hütte                   

Teilnehmer:                mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:      Fr. 322.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Postautohaltestelle „Gadmen, Fuhren“ an der Sustenpassstrasse. Auf dem Alpweg geniessen wir immer wieder den Ausblick auf das Gadmertal und die umliegende Bergwelt. Der Weg führt weiter durch den Schaftellauiwald und nach Underi Trift bis zur Bergstation Triftbahn, die von einer wild-romantischen Bergszenerie umgeben ist.

Am 2. Tag führt uns der Weg über einen Grat ins Trifttälli hinein, dann hoch zum Tällisee und weiter zum Furtwängsattel. Oben angelangt bietet sich uns der überwältigende Ausblick ins obere Haslital und Grimselgebiet. Auf der anderen Seite des Sattels wandern wir hinunter zur Holzhüsalp und weiter durch Wiesen und Wälder über Farlaui, Wysstanni und Blatten bis nach Guttannen.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Meien – Sewenhütte – Sustlihütte – Chli Sustli

Art der Aktivität:        2-Tageswanderung

Ausgangsort:               Wassen

Anforderungen:           T2 - Bergwandern     

Daten der Tour:           So/Mo, 07./08. Juli 2019

Dauer der Tour:          1. Tag: 2.5 – 3.5 h, 2. Tag: 4 – 5 h

Übernachtung:            SAC-Hütte                  

Teilnehmer:                 mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:       Fr. 318.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

In dieser Region wandern wir in der herrlichen und grandiosen Kulisse der Urner Alpen. Der Zustieg zur Sewenhütte (2.150 m) von Gorezmettlen an der Susten-Passstrasse ist eine kurze Wanderung. Die Sewenhütte thront auf der rechten, sonnseitigen Geländeterrasse des Meientals. Von der Terrasse der Hütte reicht der herrliche Blick über die Fünffingerstöck, den Grassen bis zum Sustenpass. Nennenswert ist auch eine Wanderung zum Sewenseeli und zur Sewenalp, die in einem idyllischen Kessel liegt, umschlossen von Gipfeln und Graten.

Am 2. Tag folgen wir dem Hinweg zurück nach Gorezmettlen und begehen einen schönen Wanderweg zur Suslihütte. Ab der Sustlihütte geht’s entlang des Sustlibachs hinunter zur Postautohaltestelle Sustenbrüggli an der Susten-Passstrasse. Viele schöne Plätze am Bach entlang laden uns zum Verweilen ein.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Erstfeld – Kröntenhütte – Erstfeld

Art der Aktivität:     2-Tageswanderung

Ausgangsort:             Erstfeld

Anforderungen:        T2 - Bergwandern   

Daten der Tour:        So/Mo, 21./22. Juli 2019

Dauer der Tour:       1. Tag: 4.5 – 5.5 h, 2. Tag: 3 – 4 h

Übernachtung:         SAC-Hütte

Teilnehmer:              mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:    Fr. 320.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Ab Erstfeld nehmen wir die Seilbahn hoch zum Wilerli über den schönen Sunnigtälern und dem Höhenweg nach Bögli, Alp Matt, Hoch Biel nach Fulensee. Wem das Wasser warm genug ist, den lädt der Fulensee zu einer Abkühlung ein.

Wunderschön passt sich die Kröntenhütte mit ihren Steinwänden ihrer natürlichen Umgebung an. Sie liegt in einer einzigartigen Hochmoorlandschaft. Diese gehört, zusammen mit dem Fulensee, zu den ursprünglichsten und vielfältigsten der Schweiz. Der See bildete sich erst vor 150 Jahren, nachdem sich der Gletscher zurückgezogen hatte.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Göscheneralp – Chelenalphütte – Göscheneralp

Art der Aktivität:      2-Tageswanderung

Ausgangsort:             Göschenen

Anforderungen:        T2 - Bergwandern   

Daten der Tour:        So/Mo, 28./29. Juli 2019

Dauer der Tour:       1. Tag: 3 – 4 h, 2. Tag: 3 – 4 h

Übernachtung:         SAC-Hütte                 

Teilnehmer:              mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:    Fr. 318.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Ab Bushaltestelle Göscheneralp führt der Hüttenweg vorab über einen kurzen Aufstieg, dann 5 km leicht ansteigend am Göscheneralpsee vorbei ins Chelenalptal. Zur gleichnamigen Hütte führt ein steiler Schlussanstieg von rund 720 m.

Die erste Besiedelung der 1700 m hoch gelegenen Göscheneralp geht auf das 17. Jahrh. zurück. Gemäss Überlieferung wurden 1653 mehrere Wohnhäuser in dem von hohen Bergen umgebenen Talkessel erbaut. Später erfolgte der Bau einer Kirche und so entstand das Dörfli, welches während 300 Jahren die höchstgelegene Dauersiedlung des Kantons Uri war.

1870 lebten 6 Familien, d. h. insgesamt 38 Personen auf der Hinteralp, dem Talgrund des heutigen Göscheneralp-Stausees und 48 Personen wohnten im Gwüest. Etwas Abwechslung und Zusatzverdienst brachte die im 19. Jahrh. einsetzende Pionierzeit des Alpinismus. Bekannte Bergsteiger und Wissenschafter fanden den Weg in die Göscheneralp.

Auf der Chelenalp werden wir die Sage vom „Röti-Hund“ hören und uns vergewissern, ob er sich noch immer in den verwilderten Steinruinen verborgen hält.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Andermatt – Vermigelhütte – Maighelspass – Oberalppass

Art der Aktivität:      2-Tageswanderung

Ausgangsort:             Andermatt

Anforderungen:        T2 - Bergwandern   

Daten der Tour:        So/Mo, 04./05. August 2019

Dauer der Tour:       1. Tag: 2.5 – 3.5 h, 2. Tag: 4 – 5 h

Übernachtung:         SAC-Hütte                  

Teilnehmer:              mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:    Fr. 312.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Ab Andermatt wandern wir auf einem Alpsträsschen durch das Unteralptal zur Vermigelhütte. Alternativ können wir die erste Hälfte auf der südlichen Talseite bis kurz vor Sandstafel auf einem Bergweg zurücklegen.

Am 2. Tag führt uns der Weg von der Vermigelhütte in Serpentinen hoch am Maighelsseelein vorbei und weiter zum Maighelpass. Nach einem kurzen Abstieg ins Val Maighels wandern wir einige Kilometer auf einer Alpstrasse an der Maighelshütte vorbei. Später führt ein schöner Bergweg hinunter in eine langgezogene Senke und führt uns Richtung Norden hinauf zur Oberalppasshöhe.

Nach dem 2. Weltkrieg wurden in den Schweizer Alpen verschiedene Militärunterkünfte nicht mehr benötigt. Eine dieser Bauten liegt im Gebiet von Vermigel im Unteralptal, südöstlich von Andermatt und wurde 1946 der Sektion Zofingen des SAC zur Benützung und Wartung überlassen. Die Sektion stattete die Hütte mit Wolldecken, Geschirr und Brennholz aus und kam so zu einem Stützpunkt für 20 Personen.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Arnisee – Leutschachhütte – Arnisee

Art der Aktivität:      2-Tageswanderung

Ausgangsort:              Intschi

Anforderungen:         T2 - Bergwandern   

Daten der Tour:         So/Mo, 11./12. August 2019

Dauer der Tour:        1. Tag: 2 (4) – 3 (5)h, 2. Tag: 2.5  – 3.5 h

Übernachtung:          SAC-Hütte                  

Teilnehmer:               mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:     Fr. 318.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Vom Arnisee folgen wir den Wegweisern zur Leutschachhütte SAC. Hier nehmen wir den gängigen Hüttenzustieg (ca. 2.45 h) und kreuzen schon bald den Leutschachbach. Auf dem Bergweg vorbei an der Alp Furt, den Zick-Zack-Weg hinauf, gelangen wir zum türkisblauen Nidersee. Entlang des Hüttenpfads finden wir Infos über Blumen und Tiere aus der Bergwelt. Je nach Jahreszeit begegnen wir prächtigen Anemonen, Alpenrosen und Enzianen. Ebenso können Murmeltiere, Gämsen und gelegentlich Steinböcke beobachtet werden, die sich manchmal in Hüttennähe aufhalten.

Am 2. Tag nehmen wir den angenehmen Höhenweg zur Sunniggrat-Hütte unter die Füsse. Falls wir noch Lust und Zeit haben, wartet der nahe Sunniggrat mit seinen prächtigen  Ausblicken in die Bergwelt auf unseren Besuch. Von der Hütte aus gehen wir kontinuierlich abwärts ins Tal und weiter über einen Waldweg zurück zum malerischen Arnisee.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Göscheneralp – Dammahütte – Göscheneralp

Art der Aktivität:      2-Tageswanderung

Ausgangsort:              Göschenen

Anforderungen:         T2 - Bergwandern   

Daten der Tour:         So/Mo, 25./26. August 2019

Dauer der Tour:         1. Tag: 3 – 4 h, 2. Tag: 2.5  – 3.5 h

Übernachtung:           SAC-Hütte                  

Teilnehmer:                mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:      Fr. 312.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Ab Bushaltestelle Göscheneralp führt uns ein direkter Weg auf das Hochmoor. Wir wandern der Nordseite entlang an den Hängen und Matten des Göscheneralpsees. Am Ende des Sees überqueren wir die Chelenreuss und weiter geht’s über eine Alp, am Fusse der Moosstöcke entlang in das Tal der Dammareuss. Von der gleichnamigen Brücke führt ein Panoramaweg stetig ansteigend entlang einer Moräne zu zwei kleinen Brücken und weiter auf eine kleine Ebene. Beim Damma-Stäfeli treffen wir auf die übliche Aufstiegsroute. Nach einigen Höhenmetern gelangen wir zur Dammahütte, eine der kleinsten, bewarteten Hütten der Schweiz.

Am 2. Tag wandern wir den Aufstiegsweg zurück bis zur Dammareussbrücke. Bei der Weggablung halten wir uns auf der linken Seeseite und wandern an den Hängen und Matten von Höhenberg und Älpergen weiter. Am Anfang des Sees überqueren wir den Staudamm zurück zum Ausgangspunkt unserer Wanderung, der Göscheneralp.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Bristen – Etzlihütte – Val Mila – Rueras

Art der Aktivität:      2-Tageswanderung

Ausgangsort:              Bristen

Anforderungen:         T2 - Bergwandern   

Daten der Tour:         So/Mo, 1./2. September 2019

Dauer der Tour:        1. Tag: 4 – 5 h, 2. Tag: 4 – 5 h

Übernachtung:          SAC-Hütte                  

Teilnehmer:               mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:     Fr. 307.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

In Bristen überqueren wir westlich die Etzlibachbrücke. Dort beginnt der Wanderweg und steigt in Serpentinen durch den Wald, wobei man ständig das Rauschen des Baches in den Ohren hat bis auf 1084 Metern, wo wir den Etzlibach über das Sagebrüggli ein 2. Mal überqueren. So gelangen wir auf die Alpstrasse ins Etzlital. Dieser folgen wir hoch zum Etzliboden. Ein gut markierter Weg über Rossboden und Gulmen führt uns bis zur Etzlihütte.

Am 2. Tag wandern wir von der Etzlihütte Richtung Rueras nach Müllersmatt und weiter nach Mittelplatten bis zum Weiler Mila. Der Weg mündet in ein Fahrsträsschen hinunter nach Rueras, der westlich vom Bahnhof endet. Wenn es die Zeit erlaubt, könnte auf dem Weg nach Rueras ein Abstecher zum wunderschönen „Hexenseeli“ Lai della Stria unternommen werden.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Göschenen – Salbithütte – Regliberg – Göschenen

Art der Aktivität:      2-Tageswanderung

Ausgangsort:              Bahnhof Göschenen

Anforderungen:         T2 - Bergwandern   

Daten der Tour:         So/Mo, 8./9. September 2019

Dauer der Tour:        1. Tag: 4 – 5 h, 2. Tag: 3.5 – 4.5 h

Übernachtung:          SAC-Hütte                  

Teilnehmer:               mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:     Fr. 312.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Nach der Kirche oberhalb Göschenen folgen wir den Markierungen auf dem gut ausgebauten Bergweg, der uns durch die bewaldeten Hänge, stetig aufsteigend durch den Schwändiwald, die Chüeplangge, den Harten Plänggli und der Salbitstafel zur Salbithütte bringt.

Übrigens: auf der Salbytenalp soll ein Geist 500 Jahre auf einer Felsplatte ausgeharrt haben, bis ihn ein Jäger erlöst hat. Wer weiss, ob wir die beiden hier oben antreffen?  

Der NameSalbiten abgeleitet von lat. silva (Wald) sind romanische Spuren der Vor-Alemannischen Zeit und zeugen vom einstigen Hochwald. Zahlreiche fossile Hölzer aus Mooren lassen noch heute einen Blick in diese Wälder zu. Klimatische Veränderungen und die einsetzende Alpwirtschaft, Weide- und Holznutzung, sowie Rodungen wirkten sich dahingehend aus, dass sich die Waldgrenze um ca. 300 m senkte (aus Neujahrsblatt Historischer Verein Uri / Band 81-82).

Am 2. Tag wandern wir via Grubenseeli weiter durch eine farbenprächtige, mit Lärchen durchwachsene Landschaft, bevor wir bei Regliberg in den Tannenwald eintauchen. Hier treffen wir auf die Aufstiegsroute, auf der wir zurück durch die bewaldeten Hänge hinunter nach Göschenen wandern.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Realp – Albert-Heim-Hütte – Tiefenbach oder Andermatt

Art der Aktivität:    2-Tageswanderung

Ausgangsort:            Andermatt

Anforderungen:       T2 - Bergwandern   

Daten der Tour:       So/Mo, 15./16. September 2019

Dauer der Tour:      1. Tag: 3 – 4 h, 2. Tag: 1.5  – 2.5 h

Übernachtung:        SAC-Hütte                  

Teilnehmer:             mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:   Fr. 340.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Der Ausgangspunkt für unsere Wanderung zur Albert-Heim-Hütte ist der Bahnhof Realp. Der Weg zur Hütte ist ausgeschildert und beginnt direkt gegenüber dem Bahnhof (weiss-rot-weiss). Ein Zick-Zack-Weg bahnt sich durch Alpenwiesen, Heidelbeerbüschen und den Wald hinauf, bis wir die wunderschöne Hochebene des Lochbergs erreichen. Dieser folgen wir immer tiefer in den Talkessel hinein und am Ende erklimmen wir den Grat des Talkessels. Rechter Hand steht die Albert-Heim-Hütte.

Am 2. Tag steigen wir die Felskanzel hinunter zum Lochbergbach. Der Bergweg leitet über glatt geschliffene Rundhöcker und durch grasdurchsetzte Wegpartien nach Saasegg und weiter zum Gspenderboden. Wir wandern auf dem Urschner Höhenweg nach Tätsch und Tiefenbach.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Sedrun – Chrüzlipass – Etzlihütte – Bristen

Art der Aktivität:     2-Tageswanderung

Ausgangsort:             Sedrun

Anforderungen:        T2 - Bergwandern  

Daten der Tour:        So/Mo, 22./23. September 2019

Dauer der Tour:       1. Tag: 4 – 5 h, 2. Tag: 3.5 – 4.5 h

Übernachtung:         SAC-Hütte                 

Teilnehmer:              mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:    Fr. 307.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Ab Bahnhof Sedrun folgen wir der ausgeschilderten Wanderroute des Jakobsweges 43 bis zum Wegweiser Alp Caschlè. Von hier führt uns der Weg durch den schattenspendenden Wald Uaul Flurin weiter zur Alp Caschlè.  Danach geht’s in Richtung Alp Bauns ins Val Strem bis zur Etzlihütte.

An der Alp Bauns vorbei, wandern wir weiter dem Bach entlang bis wir auf 2013 m an einer Weggabelung stehen. Links geht es durch steilere Grashalden und etwas später zwischen Felsformationen hindurch zum Chrüzlipass. Dem Abstieg durch das Chrüzlital folgen wir auf der rechten, nördlichen Talseite. Auf gut markierten Pfaden erreichen wir die Müllersmatt und nach einem kurzen Gegenanstieg unser Ziel, die Etzlihütte.

Am 2. Tag steigen wir von der Etzlihütte hinunter nach Müllersmatt, weiter über Gulmen und Rossboden zum Tritt und hinunter zum Hintern Etzliboden. Danach geht’s zum Vorderen Etzliboden, auf dem Alpsträsschen bis zum Sagebrüggli. Wir setzen über den Steg auf die linke Seite des Etzlibachs, dem Hang entlang und dann in steilem Zickzack hinunter zum Maderanertal. In Steinmatt führt die Brücke über den Chärstelenbach auf die Strasse nach Bristen.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

2-Tageswanderung: Golzernsee – Windgällenhütte – Stäfel – Bristen

Art der Aktivität:      2-Tageswanderung

Ausgangsort:              Bristen

Anforderungen:         T2 - Bergwandern   

Daten der Tour:         So/Mo, 6./7. Oktober 2019

Dauer der Tour:        1. Tag: 2.5 – 3.5 h, 2. Tag: 4 – 5 h

Übernachtung:          SAC-Hütte                  

Teilnehmer:               mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:     Fr. 318.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Von Brisen gleiten wir mit der Seilbahn zur Bergstation Golzernseilbahnhoch. Von dort aus folgen wir dem flachen, geteerten Weg Richtung Golzerensee. Unsere Wanderung führt uns ab Seewen stetig ansteigend über Weideland und durch Wald, später durch offenes Gelände auf einem gut begehbaren Bergweg bis zur Windgällenhütte.

Wir verlassen die Windgällenhütte am 2. Tag und wählen den längeren Weg via Tritt zum Hotel Maderanertal. Es folgt ein harmloser, aber kurvenreicher Abstieg zur Saasalp. Beim Aussichtspunkt geniessen wir nochmals die Sicht Richtung Gletscher. Wir drehen talwärts, dem Pfeil "Hotel SAC" folgend. Durch wildes Bergsturzgebiet und aussichtsreiche Kuhweiden gelangen wir zum Berghotel Maderanertal(Balmenegg). Dieses Hotel wurde im Jahre 1864 als "Hotel SAC" eröffnet. Es ist heute noch fast unverändert und wurde nur sanft renoviert.

Von hier wandern wir entlang einer Alpstrasse parallel zum Bach hinunter nach Bristen.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

©Windgällenhütte

2-Tageswanderung: Muothathal – Lidernenhütte – Alplensee – Riemenstalden

Art der Aktivität:      2-Tageswanderung

Ausgangsort:             Muothathal

Anforderungen:        T2 - Bergwandern   

Daten der Tour:        So/Mo, 13./14. Oktober 2019

Dauer der Tour:        1. Tag: 3.5 – 4.5 h, 2. Tag: 3 – 4 h

Übernachtung:          SAC-Hütte                  

Teilnehmer:               mind. 4 – max. 8

Preis inkl. MwSt.:     Fr. 318.00

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Halbpension in SAC-Hütte, 1 Ltr. Marschtee, Organisation und Leitung der Tour durch Wanderführer VBV.

Im Preis nicht inbegriffen: An- und Rückreise, Zwischenverpflegung und Getränke, Transport vor Ort (Postauto/Bergbahnen, etc.), Versicherungen.

Ein sanfter Anstieg führt uns von Muotathal über den Passübergang der Höchi hinüber zur Lidernerhütte. Wegkreuze und Kapellen begleiten die Tour durchs wildromantische Tal. Die Hütte liegt inmitten des Lidernengebiets auf einem aussichtsreichen Punkt (1727 m) über der Ortschaft Chäppeliberg im Riemenstaldner Tal. Die umgebende sanfte Gebirgslandschaft, die in Richtung Süden in eine Reihe schöner, felsiger Gipfel, wie den Rossstock (2461 m), den Fulen (2490 m) und den Chaiserstock (2514 m) übergeht, ist ein grandios vielfältiges Terrain für bergbegeisterte Wanderer im Sommer und Winter. 

Am 2. Tag folgen wir gut begehbaren Wegen von der Hütte zum Alplensee. Dieser liegt auf 1507 m zwischen grünen Weiden, Bäumen und schroffen Felswänden romantisch eingebettet. Der See, der über keinen Zu- und Abfluss verfügt, ist ein Juwel der Voralpenlandschaft und weit herum einer der hübschesten Plätze zum Verweilen. Vom Alplensee wandern wir talwärts über einen Wiesenhang zu den Hütten von Alplen, weiter über einen Forstweg durch den Wald, entlang mancher Kehren hinunter nach Riemenstalden. Mit 70 Einwohnern ist dieser Ort die kleinste Gemeinde im Kanton Schwyz. Ein paar Häuser, eine Kirche und das Restaurant Kaiserstock bilden den malerischen Dorfkern. Ausserdem ist das Riemenstaldertal bekannt für seine einzigartige Flora.

Anmeldung:
Wanderführer VBV: Martin Tanner, Mattenstrasse 16, CH-6330 Cham
Tel.: +41 41 781 13 84, Handy: +41 77 478 52 41, mltann@hotmail.com
Bankdetails: IBAN-Nr. CH43 0900 0000 3436 6290 3

Download

  • Flyer Hike & Trek (2 MB)

Aktiv unterwegs

Essen & Trinken

Restaurant Bar Chuchichäschtli

Essen & Trinken

Restaurant Bar Chuchichäschtli