spinner

Das Löwendenkmal – ein Mahnmal mit Strahlkraft

Löwendenkmal - das traurigste Stück Stein der Welt / Foto: Beat Brechbühl

×

In Stein gemeisselt und doch täuschend echt. So liegt er da, der weltberühmte Löwe, dessen Geschichte und Aussagekraft mindestens so bewegend und eindrücklich ist, wie das majestätische Tier selbst. Doch was hat es mit dem Löwen auf sich? Ein Raubtier, das man so gar nicht in der Region Luzern-Vierwaldstättersee vermuten würde? Was nur die wenigsten der jährlich rund 1.4 Millionen Besucher des Löwendenkmals wissen: Die Geschichte hinter diesem imposanten Werk ist eine traurige. Wir begeben uns auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Begleiten Sie uns?

Aufstand in Paris

Wir schreiben den 10. August 1792 – ein wahrlich schwarzer Tag für die Schweiz und doch Teil unserer Geschichte. Denn rund 1000 Schweizergardisten in Paris, die mit bedingungsloser Loyalität und endloser Tapferkeit das Leben von Königs Louis XVI zu beschützen versuchten, haben ihre Pflicht mit dem Leben bezahlt. Was ist passiert? Am 10. August 1792 stürmten die Revolutionäre die von den Schweizern verteidigte Residenz, wobei die Garde nahezu restlos vernichtet wurde. «The Lions Monument», ein eindrückliches Mahnmal, huldigt die selbstlosen Helden der Schweizergarde.

Der Mann hinter der Vision

Einer der Gardisten, der am besagten Tag nicht in Paris, sondern zuhause in Luzern im Urlaub war, war Karl Pfyffer, Offizier der Schweizergarde. Pfyffer, der nach langjähriger Tätigkeit im Ausland nach Luzern zurückkehrte, leitete sodann die Geschicke der Luzerner Kunstgesellschaft. Doch nach all den Jahren liess ihn ein Gedanke nie los: der Verlust seiner Waffengefährten. Schon lange hegte er den Wunsch, den gefallenen Männern ein würdiges Denkmal zu setzen. Aus dem innigen Wunsch wurde eine ernstzunehmende Vision, deren Umsetzung viele Jahre später in Angriff genommen wurde. Als passender Standort für das Denkmal schlug Pfyffer eine Felswand vor, die unterhalb des Wesemlin lag. Und mit einer von Karl Pfyffer initiierten Geldsammlung war die Finanzierung dieses Grossprojektes gesichert. Das Modell eines überlebensgrossen Löwen, kreiert vom dänischen Künstler und zu der Zeit berühmtesten Bildhauer Bertel Thorvaldsen, wurde in etwas mehr als einem Jahr Realität – eine Meisterleistung mit heute weltweiter Strahlkraft!

Damals wie heute ist das Löwendenkmal ein «must see»: Zum einen, weil das blutige Drama von Paris nie vergessen werden darf. Und zum anderen, weil die zehn mal sechs Meter Kunst im Sandstein einen unvergessenen Eindruck hinterlässt. Oder um es mit den Worten des amerikanischen Schriftstellers Mark Twain zu sagen: «Der Löwe von Luzern ist das traurigste und bewegendste Stück Stein der Welt».

 

Standort und Kontakt

Löwendenkmal / Luzern Tourismus
Denkmalstrasse 4
6002 Luzern
+41 (0)41 227 17 17
luzernluzern.com
www.luzern.com
Ort voll zugänglich/benutzbar