spinner

Fröschenseeli-Loipe

Route
Cross-Country Skiing
Length
8.1 km
Travel time
2 ½ h
Fröschenseeli-Loipe
Photo: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
Fröschenseeli-Loipe
Photo: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
Fröschenseeli-Loipe
Photo: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
Photo: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
Fröschenseeli-Loipe
Photo: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
Fröschenseeli-Loipe
Photo: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
Fröschenseeli-Loipe
Photo: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
Fröschenseeli-Loipe
Photo: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
Tafel Fröschenseeli-Loipe
Photo: Obwalden Tourismus, Region Luzern-Vierwaldstättersee
×

Das Langis am Glaubenbergpass ist ein Langlaufeldorado und ein Geheimtipp für Naturliebhaber: Die Loipe zum Fröschenseeli führt durch eine geschützte Hochmoor-Landschaft umgeben von Föhrenwäldern. Früher war das Gebiet ein gediegener und weitum bekannter Badekurort.

Das Langis, die naturbelassene Sonnenstube oberhalb des Sarnersees, ist ein Paradies für Langläufer. Es befindet sich unmittelbar auf der Passhöhe des Glaubenbergpasses (1543 m ü. M.) auf Obwaldner Seite. Das Langis weist das längste aneinanderhängende Loipennetz der Zentralschweiz auf. Selbst Boris Becker hat hier schon etliche Runden gedreht.
Vom Parkplatz aus erreicht man mit den Langlaufskiern den rund 300 Meter entfernten Loipenstart. Die Strecke Fröschenseeli führt auf der ersten Hälfte auf eher flachem und leicht bewaldetem Gelände vorbei an der Andresenhütte zum Schwendi-Kaltbad, einem ehemaligen Badekurort. Via Schlierentalhütte wird der Wendepunkt beim Fröschenseeli erreicht, welches etwas versteckt im Hochmoor liegt. Die Birken, Bergföhren und der zugefrorene Moorsee erinnern an Ferien im hohen Norden. Glitzernde Schneedecken liegen auf Heidekraut und Moospolstern. Titlis, Hochstollen und Wetterhörner dominieren die Bergkette.
Der Rückweg führt auf der anderen Talseite durch bewaldetes Gelände erneut bis Schwendi-Kaltbad. Direkt an der Loipe liegt die Muttergottes-Kapelle. Sie erinnert an das «kalte Bad in der Schwendi». Nachdem 1642 dort eine eisenhaltige Quelle gefasst wurde, entstand ein renommiertes Hotel mit Moor- und Schwefelbädern. Dieses brannte jedoch 1970 ab. Ein Nebengebäude des einstigen Kurkomplexes wurde in ein Beizli im Stil eines kanadischen Blockhauses umgewandelt. Nach der dortigen Stärkung sind es noch etwa zwei Kilometer zurück zum Ausgangspunkt.

Technical details

Tour type
Cross-Country Skiing
Difficulty
Easy
Condition
2 / 6
Ascent
59 m
Descent
59 m
Best Time of Year
January, February, March, April, November, December
Export
GPX Download

Click on the altitude profile

Good to know

Accessible by bus and train
No
Further information & links

Wintersaison:
Die Wintersaison dauert in der Regel von Ende November bis Ende April

Schneebericht:
Aktuelle Informationen zur Schneelage kann täglich unter +41 (0)41 675 11 46 abgehört werden.

Wegweisung:
Alle Loipen sind im Start-/Zielbereich auf einer Übersichtstafel dargestellt und markiert. Die Loipe Fröschenseeli ist im Gelände gut sichtbar markiert.

Ski-Miete und Loipenpass:
Informationen zum lokalen Loipenpass, zur Miete von Langlauf-Ausrüstung und zu Umkleide- und Dusch-Möglichkeiten finden Sie auf der Webseiter der Loipe Lanigs.