spinner

Alpenkranz 1. Etappe: Alpenwanderung Klewenalp - Isenthal

Route
Grande randonnée
Longueur
8.5 km
Temps de voyage
4 h
Die wunderschöne Rundsicht vom Schwalmis
Photo: Fehlmann/Laurén, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Blick zurück auf die Klewenalp
Photo: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Klewenalp: Zuerst über wunderbare Naturstrassen
Photo: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Richtung Hinterjochli: Schon bald steigt es an durch blumenreiche Naturwiesen
Photo: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Richtung Hinterjochli: Wir passieren eine Steingand
Photo: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Am Hinterjochli mitten in einer hochalpinen Welt
Photo: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Eine erste Rast bei der kleinen Chälenhütte
Photo: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Achtung: Im Vorsommer können auf dem Nordhang noch Altschneefelder liegen!
Photo: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Das Ziel der Wanderung: Gitschenen
Photo: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
×
Eine Wanderung über die Kantonsgrenze, ein leichter Passübergang, blühende Alpweiden und ein gemütlicher Wandergipfel bilden den Einstieg zum Urner Alpenkranz. Ideal um sich einzulaufen und beschaulich die Voralpenlandschaft zu geniessen.

Von der Klewenalp, NW (1600 m), die man bequem mit einer grosszügigen Seilbahn vom Dorf Beckenried aus  erreicht, folgen wir dem breiten Bergsträsschen zum "Alpstubli". Dann senkt sich der Weg  hinunter zum Restaurant Tannibüel (1525 m). Dort leitet ein rot-weiss markierter Aufstieg  hinauf zum Mälchgädeli (1620 m) Richtung Alp Stafel, weiter zum Höch Stand (1789 m). Nach dem Chälenegg (1938 m) steigt die Route nun steiler durch die Chälen in den Sattel "Hinterjochli" (2105 m). Wer noch mehr Aussicht geniessen will: Der Risetenstock (2290 m) oder der Gipfel des Schwalmis (2246 m) stehen bereit. In weitem Bogen wandern wir vom Hinterjochli  talwärts und finden "bi den Seelenen" einen idealen Rastplatz.

Anschliessend folgt der Abstieg über die im Sommer mit Grossvieh bestossene Isenthaler Alp Oberbolgen (1820 m) und in steilen Wegkehren hinunter zur Alp Unterbolgen (1658 m). Unter den Felsrippen des "Unter Zingel" wandern wir über ein Bergsträsschen durch farbenreiche Alpwiesen  bis zum Bergheimwesen "Kneiwies" (1600  m), wo Bergbauern Zimmer mit Frühstück oder Schlafen im Stroh anbieten. Wer direkt ins Isenthal hinunter will, wandert einige Minuten weiter bis zur Bergstation der LSB Isenthal - Gitschenen (1538 m). Dort steht eine Gaststätte mit dem Namen "Berggasthaus Gitschenen". Feriengäste wie auch Wanderer und Touristen sind dort jederzeit willkommen. Und noch etwas: Im Winter ist die sonnig gelegene Bergterrasse "Gitschenen" für Naturliebhaber ein Geheimtipp.

Schwierigkeit: T2  weiss-rot-weiss

Buchen Sie Ihre Unterkunft in der Ferienregion Uri hier: booking.uri.info !

Erlebnisse in der Ferienregion Uri finden Sie hier: uri.info !

Détails techniques

Type d'activité
Grande randonnée
Point de départ
Bergstation der Luftseilbahn Beckenried Klewenalp
Point d'arrivée
Gitschenen im Isenthal
Difficulté
Moyenne
Condition
4 / 6
Montée
776 m
Descente
820 m
Beste Jahreszeit
Juni, Juli, August, September, Oktober
Directions
Klewenalp - Mälchgädeli - Chälenegg - Hinterjochli - Risetenstock - Oberbolgen - Unterbolgen - Unter Zingel - Kneiwies - Gitschenen
Consignes de sécurité
Bis in den Juni hinein müssen wir auf dem Nordhang mit Altschneefeldern rechnen.
Literature

Falls Sie sich detailiiert informieren möchten, dann nehmen Sie die folgende Broschüre als Begleiterin mit:

IG Uri Gotthard hoch hinaus: Alpenkranz Uri, 4. Ausgabe 2011

Sie ist erhältlich beim Verein Urner Wanderwege.

Équipement
Gutes Schuhwerk ist unbedingt notwendig.
Conseil d'auteur
Geniessen Sie eine Übernachtung auf Gitschenen. Machen Sie dort einen Abendspaziergang und erfreuen Sie sich an der wunderbaren Bergwelt.
Export
GPX Download

Cliquer sur le profil d'altitude

Bon à savoir

Randonnées accessibles en transport en commun
Non
Plus d'informations
Alles über Gitschenen finden Sie hier.