Kultur- und Kongresszentrum Luzern – KKL

PDF

Merken

Museum
Schon die Tatsache, dass eine vergleichsweise kleine Stadt wie Luzern ein architektonisches Meisterwerk mit kosmopolitischer Ausstrahlung besitzt, ist ausserordentlich. 
Die meisten Gäste sind sichtlich verblüfft, würden sie ein solch imposantes Bauwerk doch eher in Metropolen wie London, New York oder Paris vermuten.

Doch das Kultur- und Kongresszentrum Luzern (kurz KKL Luzern), mittlerweile Stolz vieler Luzerner, ist seit dem Jahr 2000 nicht mehr vom Seeufer wegzudenken. An dessen Stelle stand zuvor das 1933 von Armin Meili entworfene Kunst- und Kongresshaus, in dem schon 1938 erstmals Internationale Musikfestwochen stattfanden.

Weltklasse am Vierwaldstättersee

Das KKL Luzern wurde zwischen 1995 und 2000 gebaut. Entstanden ist ein einzigartiger Bau des französischen Stararchitekten Jean Nouvel und des amerikanischen Akustikers Russell Johnson (1923 - 2007). 1998 wurde der Konzertsaal mit dem Beginn der Internationalen Musikfestwochen (heute Lucerne Festival) eröffnet. 2000 fand die Gesamteinweihung des KKL Luzern statt.

Das Beste vereint unter einem Dach

Das Gebäude ist in drei Teile gegliedert und umfasst den Konzertsaal, den multifunktionalen Luzerner Saal sowie das Kongresszentrum, in dem sich auch das Kunstmuseum befindet. Das KKL Luzern geniesst dank seiner aussergewöhnlichen Architektur und dem Konzertsaal, welcher zu den besten der Welt zählt, internationale Bewunderung. Unter dem ausladenden Dach können verschiedenste Anlässe stattfinden – und dies nicht nur nebeneinander und jeder für sich, sondern – bei durchlässigen Grenzen – auch miteinander. Diese Events umfassen die Bereiche Kultur, Kongresse und Gastronomie.

Das KKL Luzern zeichnet sich durch eine weitere spektakuläre Einzigartigkeit aus: Architekt Jean Nouvel lässt das Wasser in das Haus fliessen, das auf der Ebene des Europaplatzes zwischen den drei Bauteilen geführt wird und in das Gebäude hineinfliesst. Die drei Gebäudeteile reihen sich wie Schiffe in der Werft unter einem riesigen Dach (113 x 107 Meter) ein. Das Dach erreicht in der Diagonalen eine freie Auskragung von 45 Metern. Die Unterseite besteht aus 2000 Aluminiumplatten, die die Oberfläche und Wellen des Sees spiegeln. Die Dachfläche beträgt 12000 m2 und ist 21 Meter hoch.

Säle und Räume

An der Ostseite befinden sich der Konzertsaal sowie die Seebar, im mittleren Teil der Luzerner Saal. Auf der Bahnhofseite ist das Kongresszentrum mit dem Kleinen Saal und seinen Clubräumen. Zusätzlich befinden sich darin das Bistro, das Restaurant RED, die Crystal Lounge, das Kunstmuseum und die Büroräumlichkeiten der Betreibergesellschaft. Auf der Hinterseite steht das Dienstleistungsgebäude, von wo aus jede Einheit erschlossen wird.

«Man hört eine Stecknadel fallen»

Der akustisch herausragende Konzertsaal bietet 1840 Sitzplätze und ist in erster Linie für klassische Konzerte konzipiert. Und die Akustik sucht ihresgleichen: Der akustische Baldachin – das Canopy – über der Bühne, die drehbaren Echokammertore, die weissen Gipsreliefs und alle verwendeten Materialen spielen dabei eine Rolle. Mit Schleusen, die jegliche Geräusche schlucken und einem Belüftungssystem, das weit unter der Hörgrenze arbeitet, hat Russell Johnson eine weitere Grundlage für die absolute Stille geschaffen, in der sich die Klänge in ihrer gesamten Dynamik entfalten können.

Gut zu wissen

Öffnungszeiten

Anreise & Parken

Das KLL ist direkt neben dem Bahnhof Luzern und somit gut zu Fuss erreichbar.

Social Media

Preisinformationen

Informationen zu den Tickets finden Sie auf der Webseite.

Ansprechpartner:in

KKL Luzern Kultur- und Kongresszentrum
Europaplatz 1
6006 Luzern

In der Nähe

Anfahrt
KKL Kunst- und Kongresshaus Luzern
Europaplatz 1
6006 Luzern