Rathaus am Kornmarkt

Der unter Denkmalschutz stehende Renaissance-Bau gilt als als einer der schönsten öffentlichen Bauten der Schweiz. Und auch sein prachtvoller Standort steht ihm in nichts nach. 

Erhaben liegt das Rathaus im Herzen der Altstadt. Hier eröffnen sich einem unzählige Möglichkeiten, den Tag und den Abend zu verbringen. So findet jeden Dienstag und Samstag von 6 bis 13 Uhr am Rathausquai sowie auf dem Jesuitenplatz und an der Bahnhofstrasse der schönste Wochenmarkt der Schweiz statt. Zudem gibt es kaum einen idyllischeren Ort als hier, um in den angrenzenden Restaurants und Cafés den Blick auf die davorliegende Kapellbrücke zu geniessen.

Ein Haus, viele Nutzungsmöglichkeiten

Der italienische Architekt und Baumeister Anton Isenmann errichtete den Prachtbau zwischen 1602 und 1606 im Stil der italienischen Renaissance. Im Erdgeschoss befindet sich die Kornschütte. Sie war früher ein Kaufhaus und dient heute für Ausstellungen und Konzerte.

Im ersten Obergeschoss befindet sich der Parlamentssaal mit zwei monumentalen Gemälden der bedeutenden Maler Melchior Wyrsch und Josef Reinhart. Die Kassettendecke, der Wandtäfer und der Ofen aus dem 18. Jahrhundert verleihen diesem Raum seinen prachtvollen Charakter. Ebenfalls im ersten Stock ist der Tagsatzungssaal im Empirstil, gebaut von Josef Singer. Hier werden heute vor allem standesamtliche Trauungen gefeiert.

Die Alte Kanzlei Renward Cysats befindet sich im Obergeschoss des mittelalterlichen Familienturms, während sich die Neue Kanzlei, im Stil des italienischen Barocks errichtet, zwischen Rathaus und Turm befindet. Das herabgezogene und breite Dach, ein Berner Bauernhausdach, schützt das Rathaus gegen Wind und Wetter.

Der Taubenschlag

Der 2003 entstandene Taubenschlag im Estrich des Rathauses bietet Stadttauben hygienische und kontrollierte Brut- und Schlafplätze ohne Fütterung. Dank Fluglöchern können sich die Tauben frei bewegen und ihre Nahrung selber suchen. Vom Reusssteg aus sind die Fluglöcher in zwei der Dachluken gut zu erkennen. Der Taubenschlag kann in Gruppen ab 10 Personen besichtigt werden. Dank einer Sichtscheibe können die Tiere ungestört beim Balzen, Streiten, Brüten und Faulenzen beobachtet werden. Eine Ausstellung im Vorraum vermittelt Wissen zu Tauben und ihrer Geschichte.

00:00

Die Stadt Luzern entdecken

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.