spinner

Das Löwendenkmal – ein Mahnmal mit Strahlkraft

Löwendenkmal - das traurigste Stück Stein der Welt / Foto: Beat Brechbühl

×

In Stein gemeisselt und doch täuschend echt – das weltberühmte Löwendenkmal der Stadt Luzern beeindruckt seit vielen Jahren Menschen aus nah und fern. Doch der imposante Löwe aus Stein ist mehr als «nur» ein Denkmal. Je nach Perspektive gilt er als Gedenkstätte, Kunstwerk oder Mahnmal. Und als stolzes Wahrzeichen der Stadt Luzern.

Der «Löwe von Luzern» befindet sich inmitten einer Felsgrotte in einer idyllischen Parkanlage in der Stadt Luzern. Auf zehn neu gestalteten Informationstafeln erfahren Besucherinnen und Besucher Wissenswertes über die Geschichte und die vielschichtige Bedeutung des Denkmals. Die Inhalte stehen auf Deutsch und Englisch zur Verfügung, eine französische sowie italienische Fassung ist via QR-Code abrufbar. Unter selbigem Link finden Gäste zudem weiterführende Informationen, um das Wissen zu den acht Themenbereichen der Informationstafeln zusätzlich und barrierefrei zu vertiefen.

Das Löwendenkmal wird jährlich von rund 1.4 Millionen Interessierten besucht. Doch nur die wenigsten wissen: Die Geschichte hinter diesem imposanten Werk ist eine traurige und lädt auf eine Zeitreise in die Vergangenheit ein.

Aufstand in Paris

Errichtet wurde das zehn mal sechs Meter grosse Kunstwerk zu Ehren der 1792 beim Tuileriensturm in Paris gefallenen Schweizergardisten. Doch wie kam es dazu?

Wir schreiben den 10. August 1792. Zu dieser Zeit beschützten die rund 1000 Schweizer mit bedingungsloser Loyalität und Tapferkeit das Leben des französischen Königs Louis XVI. An besagtem Tag stürmten die Revolutionäre die Residenz des Königs, wobei dessen Leibwache nahezu restlos vernichtet wurde. «The Lions Monument», ein eindrückliches Mahnmal, huldigt die selbstlosen Helden der Schweizergarde.

Der Mann hinter der Vision

Einer der Gardisten, der an besagtem Tag nicht in Paris, sondern zuhause in Luzern im Urlaub weilte, war der Offizier Karl Pfyffer von Altishofen. Der tragische Verlust seiner Waffengefährten ging ihm sehr nahe und liess ihn über Jahre hinweg nicht los. So leitete er in die Wege, den gefallenen Männern ein würdiges Denkmal zu setzen, und schlug dafür die Felswand unterhalb des Wesemlin vor. Für die Finanzierung dieses Grossprojektes initiierte Karl Pfyffer eine Geldsammlung.

Das Modell eines überlebensgrossen Löwen, kreiert vom berühmten dänischen Künstler Bertel Thorvaldsen, wurde in etwas mehr als einem Jahr Realität und 1821 eingeweiht – eine Meisterleistung mit bis heute weltweiter Strahlkraft! Oder um es mit den Worten des amerikanischen Schriftstellers Mark Twain zu sagen: «Der Löwe von Luzern ist das traurigste und bewegendste Stück Stein der Welt».

 

Standort und Kontakt

Löwendenkmal / Luzern Tourismus
Denkmalstrasse 4
6002 Luzern
+41 (0)41 227 17 17
luzernluzern.com
www.luzern.com
Ort voll zugänglich/benutzbar